Letzte Kommentare
    1 a regionalliga_wflu

    Aufstellung

    Alemannia Aachen: Depta, Winter, Heinze, Pluntke, Fiedler, Pütz, Mohr, Kühnel (68. Lippold), Torunarigha (82. Yesilova), Fejzullahu (80. Nebi), Hammel / Trainer: Fuat Kilic

    Bor. Mönchengladbach II: Nicolas, Egbo, Komenda, Mayer, Stang, Benger, Herzog (72. Richter), Rütten, Feigenspan, Makridis, Kraus / Trainer: Arie van Lent

    Tore

    0:1 Kraus (55.), 1:1 Fejzullahu (64.)

    Verwarnungen

      Winter (30.),   Kraus (33.),   Kühnel (34.),   Pütz (39.),  Egbo (63.),   Komenda (74.),   Lippold (90.+1),   Hammel (90.+2)

    1

    1
     Die Gastgeber hatten die besseren Gelegenheiten, auch wenn ihr Offensivspiel phasenweise überhastet war. Meik Kühnel hätte seine Mannschaft in Führung bringen können, nachdem ihm Nils Rütten den Ball unfreiwillig vorgelegt hatte. Der Aachener Mittelfeldspieler scheiterte mit einem harmlosen Linksschuss aus zwölf Metern freistehend (38.). Die technisch versierten Gäste blieben dem fremden Strafraum weitgehend fern. Mike Feigenspann (13.), Oliver Stang (18.) oder auch Aaron Herzog (29.) versuchten es erfolglos aus der Ferne. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten dann Schiedsrichter Bastian Börner, der seine Gelbe Karte ausprobierte und ratzfatz vier Strafmandate verteilte.Die meisten Spieler hatten noch nie vor einer solchen Kulisse gespielt. 9100 Zuschauer bildeten einen prächtigen Rahmen, mehr Zuschauer wurden am letzten Wochenende in der 3. Liga nur an zwei Spielorten registriert. Es blieb eine muntere Veranstaltung: Torunarigha hätte fast spektakulär von sich reden gemacht, sein Fallrückzieher verfehlte aber das Ziel (47.).
    Die Aachener hätten das Spiel drehen können, eigentlich müssen. Hammel, freigespielt von Fejzullahu, schaffte es nicht, Gladbachs Torwart Nicolas zu überwinden (75.). Es blieb beim Remis in einem Duell, das die Aachener über weite Strecken durchaus zur Eigenwerbung nutzten.
    Torschütze für die Alemanniia

    10 MERGIM FEJZULLAHU

     

     

    1o Mergim-Fejzullahu-1c86fe3f90371b03196ae27e7adbecbc
    Unser Trainer nach dem Spiel:
    40 TRAINER Fuat-Kilic-21d8b0bc4aaec87c80bbbb9e58592f91
    Fuat Kilic:
    „Es war schön zu sehen, dass wir vor heimischen Publikum ein sehr gutes Spiel abgeliefert haben und unsere Fans begeistern konnten. Das ist für mich entscheidend, dass wir das, was wir trainiert haben auch mit Leben gefüllt haben. So haben wir in sehr kurzer Zeit die Mentalität verinnerlicht.“

     

    Stolberger Tivoli Jonge gedenken an

    unseren Freund Balu (Jürgen Pieper) R.i.P.

    18671109_1517209478350551_4648794034886911321_n

     

     

     

     

     

     

     

    Eine Aktion der  Stolberger Tivoli Jonge

    Wir sagen danke an Didi und seine Mitstreiter

    für die Geste vor dem ersten Heimspiel 2017/2018

     

    20451642_10207712240963210_6078636293005476740_o

     

     

     

     

     

    20293170_10207712244803306_9076827810330088497_n

     

     

     

     

     

     

     

     

    Zuschauer 9.100  &  die WAND am Tivoli

    20368977_1931595307123537_2166459226373134458_o

         20368777_1931595420456859_3511811403509606915_o

    Kommentieren

    Archiv
    Adminlogin